News

Schaak kämpft sich in Zandvoort in die Top 3!

83Das Rennwochenende der Deutschen Tourenwagen Challenge auf dem Dünenkurs in Zandvoort ist vorbei. Gefahren wurde im Rahmen des ADAC GT Masters. Für Dominique Schaak war es das gesetzte Ziel, sich zurück in die Top 3 der Meisterschaft zu kämpfen. Im freien Training belegte Schaak allerdings erstmal nur Rang 4.Im ersten Qualifying drehte der Wellner aber auf und eroberte sich Startplatz 3. Im ersten Rennen erwischte der DTC-Neuling einen guten Start und behauptete Platz 3. In den folgenden Runden kontrollierte Schaak den Abstand zu Kevin Hilgenhövel sehr gut und verwaltete seine Position auch bis zum Schluss. Am Sonntag war es dann nicht nur der eigene Geburtstag, den Schaak feiern durfte. Im zweiten Qualifying fuhr er erneut Startplatz 3 heraus. Doch beim Start zum zweiten Rennen kam er dann schlecht weg und fiel bis ans Ende des Starterfeldes zurück. Doch der 25-Jährige kämpfte sich wieder nach vorne und - anders als noch auf dem Sachsenring - war Dominique dieses mal das Glück hold und so rollte Kevin Hilgenhövel aus. Somit feierte Dominique an seinem 25. Geburtstag seinen doppelten Podiumsplatz in Zandvoort und übernimmt nun auch wieder den dritten Gesamtrang in der Meisterschaft.

"Es war ein erfolgreiches Rennwochenende für mich. Am Samstag konnte ich meinen dritten Platz kontrolliert einfahren, am Sonntag war es dann schon ein bisschen Arbeit in der Anfangsphase meinen schlechten Start auszubügeln, aber es hat funktioniert - auch wenn es momentan noch nicht reicht aus eigener Kraft um den Sieg zu fahren. Ich bin positiver Dinge, dass es in Zukunft klappt", so Schaak und ergänzt: "Das Team und ich haben unser Ziel an diesem Wochenende erreicht und mir ein super Geburtstagsgeschenk bereitet. Nun geht es ins belgische Spa Francochamps, wo ich der Saison einen super Abschlussergebnis verleihen möchte. Ein großes "Dankeschön" an alle Sponsoren, an mein Team und meine Familie: Ihr seid die besten", so Schaak zum Abschluss.

Das Finale der Deutschen Tourenwagen Challenge findet vom 02.-04. Oktober im belgischen Spa Francochamps statt.

Vorfreude auf den Zandvoorter Dünenkurs!

11092015Es soll ein Rennwochenende werden, das von Erfolg gekrönt ist. So hat es sich Dominique Schaak auf jeden Fall vorgenomen. Für den 24 jährigen Wellner steht das nächste Rennwochenende in der Deutschen Tourenwagen Challenge kurz bevor: es geht vom 18.-20. September ins niederländischen Zandvoort.

Schon vor dem Rennwochenende ist das Ziel klar definiert: Nach Zandvoort will Dominique Schaak es wieder in die Top 3 der Gesamtwertung geschafft haben. Nach dem Doppelausfall auf dem Sachsenring ist das für den Ford Fiesta -Piloten die absolute Priorität. "Zandvoort könnte ein wichtiger Schritt für uns werdenmit zwei wichtigen Optionen für das Team: Mein Teamkollege Ralf Glatzel könnte sich vorzeitig den Meistertitel sichern und ich kann die dritte Position in der Meisterschaft einnehmen. Es wird sicherlich wieder ein harter Kampf, dennoch blicke ich positiv auf das kommende Rennwochenende" so Schaak.

In den Dünen von Zandvoort muss der DTC-Neuling jetzt beweisen dass er hoffentlich ohne technischen Defekt wieder an seine zuletzt gezeigte Form anknüpfen kann. Am Sachsenring war Schaak ganz vorne mit dabei und lag bei beiden Rennläufen bis zu seinem Ausfall auf Platz 3.

"Ich hoffe auch das nötige Quäntchen Glück, denn am Sonntag habe ich Geburtstag und würde mir natürlich gern selbst mit einem guten Ergebnis ein tolles Geschenk machen", meint Schaak.

Das Rennwochenende in Zandvoort ist das Vorletzte Rennen 2015. Das Finale findet vom 02.-04. Oktober im belgischen Spa Francochamps statt.

Vom Pech verfolgt! Defektteufel bremst Schaak aus!

01092015Es war ein Wochenende das Dominique noch lange im Gedächtnis bleiben wird. Mit dem Ziel in die Top 3 der Gesamtwertung zu kommen reiste der DTC Neuling zum Sachsenring wo im Rahmen des ADAC GT Masters die Rennen 11 und 12 ausgetragen wurden. Am verregneten Freitag fand das freie Training statt, das Schaak auf Platz 4 beendete. Am Samstag lief es dann schon deutlich besser für Schaak und so startete Dominique von Position 3 in das erste Rennen. Beim Start kam Dominique optimal vom Fleck und setzte sich kurzzeitig auf Platz 2. Was zu diesem Zeitpunkt im Team von Glatzel Racing noch keiner wusste war, dass im Fiesta von Dominique bereits in der Einführungsrunde die Servolenkung ausgefallen war. "Ich habe gekämpft und alles gegeben weil ich das Rennen unbedingt beenden wollte", so Dominique. Doch der Defektteufelteufel machte Dominique einen Strich durch die Rechnung und so streikte wenig später die komplette Elektronik und Schaaks Wagen verweigerte den weiteren Dienst.

Nach einer Nachtschicht der Mechaniker an dem 195PS starken Ford Fiesta ST von Glatzel Racing ging man optimistisch in den Rennsonntag. Im Qualifying meinte es das Glück mit dem Wellner jedoch weiterhin nicht gut und so trat das Elektronik Problem erneut auf. Die gesetzte Rundenzeiten reichte jedoch noch für Startplatz 5.

Das Team nutzte die wenigen Stunden bis zum zweiten Rennen, um den Rennwagen von Dominique wieder rennfertig zu bekommen und es schien in der Einführungsrunde, das dass Problem behoben sei. "Ich erwischte einen echt guten Start und setzte mich direkt auf Platz 3" so Schaak und ergänzt: "Offentsichtlich hatte ich an diesem Wochenende das Pech gepachtete". Die Servolenkung setzte wieder aus und wenig später streikte die komplette Elektronik". Somit musste der Sachsen Anhalter eine heftige Niederlage einsteigen und einen Doppelausfall hinnehmen.

"Ich bin immer noch enttäuscht, da wir eine gute Pace hatten und wichtige Punkte haben liegen lassen müssen. So ist der Motorsport leider, das muss ich aktzeptieren und nach vorne schauen". so Schaak abschließend. Somit liegt der Glatzel Racing Pilot auf Gesamtrang 4 mit 9 Punkten Rückstand auf Matthias Meyer der auf Platz 3 liegt.

Das nächste Rennen findet vom 18.-20. September im niederländischen Zandvoort statt, wo erneut im Rahmen der ADAC GT Masters gefahren wird.

"Ein großes Dankeschön an meine Sponsoren und Fans die mir an der Strecke die Daumen gehalten haben. Natürlich gilt der Dank auch dem Team die in einer Nachtschicht versucht haben meinen Wagen wieder auf Vordermann zu bringen. Besonders möchte ich dabei den Daniel Grammes hervorheben. Du hast alles gegeben! Dankeschön!" fügt Dominique abschließend hinzu.

DTC-Sachsenring der richtige Ort für eine Wende?!

24082015Es ist eine kleine "Durstsrecke" die dem frisch gebackenem Kart Trophy Meister aus Sachsen-Anhalt Sorgenfalten auf der Stirn bereiten. Nach dem Triumph auf dem Eurospeedway wo Schaak zweimal auf Platz 2 fuhr, verpasste der 24 jährige auf dem Salzburgring und dem Nürburgring mit jeweils Platz 4 nur knapp das Podium. Kommendes Wochenende möchte der DTC-Neuling wieder in die Top 3 fahren. "Sicherlich wird das kein einfacher Schritt, die ETH Tuning Piloten sind sehr stark und das wird eine Herausforderung diese zu schlagen. Aber wir sind sehr zuversichtlich das wir eine gute Chance haben". so Schaak.Mit Gesamtrang 4 ist der Wellner sichtlich unzufrieden und möchte zumindest in seiner ersten Saison die Top 3 erreichen. Mit Ralf Glatzel hat Dominique nicht nur einen aktuellen Tabellenführer an seiner Seite, sondern auch einen Fahrer mit sehr viel Erfahrung in der DTC, wovon Dominique profitiert.

"Das Team macht einen super Job und wir wollen auf dem Sachsenring zurück schlagen. Matthias Meyer ist in beachtlicher Form, doch ich werde alles versuchen ihn zu bezwingen". blickt Schaak positiv zum nächsten Rennen auf dem Sachsenring.

Vom 26.-28. August startet die Deutsche Tourenwagen Challenge im Rahmen des ADAC Masters Weekend auf dem Sachsenring!

Wie es für Dominique lief, erfahren Sie in kürze hier!

Grüne Hölle" sorgt für Podiums Durststrecke! Schaak auf Platz 4!

18082015Vom 14.-16. August fand in der Eifel auf dem Legendären Nürburgring im Rahmen der ADAC GT Masters der 9. und 10. Meisterschaftslauf der Deutschen Tourenwagen Challenge statt. Optimistisch ging der 24 jährige Wellner Dominique Schaak in das Rennwochenende. Im freien Training belegte Dominique Platz 4. Im Qualifying verbesserte Schaak seine Rundenzeit nochmals, blieb dennoch auf Platz 4.Am Samstag Nachmittag ging es dann in das erste Rennen. Dominique erwischte keinen guten Start und verlor seinen 4. Platz an Ronny Reinsberger. In Runde zwei setzte der DTC Neuling einen erfolgreichen Angriff auf Reinsberger und nahm Platz 4 wieder ein den er auch bis zum Schluss verteidigen konnte.

Am Rennsonntag zeigte sich die Eifel dann von ihrer typischen Seite. Regen und Kälte machten es für das Internationale Fahrerfeld zu einer harten Herausforderung. In dem zweien Qualifying konnte sich Dominique auf Platz 5 schieben und ging so in das letzte Rennen an diesem Wochenende. Der Start folgte hinter dem Safety Car, da es zu gefährlich war einen regulären Start durchzuführen. Beim "Restart" setzte Schaak seinen Vorderman Kevin Hilgenhövel unter Druck. Nur 3 Runden später kam das Safety Car erneut auf die Strecke da Milenko Vukovic seinen Renault Clio in die Reifenstapel versenkte. Doch Milenko stieg unverletzt aus seinem Fahrzeug aus. Nach dem erneuten "Restart" erhöhte Dominique den Druck auf Kevin. Kurz vor Ende des Rennens verlor der Wellner beim anbremsen sein Fahrzeug und drehte sich von der Strecke. Dennoch konnte der Glatzel Racing Pilot seinen 4. Platz behalten und sammelte wichtige Zähler in der Meisterschaft. "Ich bin mit diesem durchwachsenen Rennwochenende nicht zufrieden, ich konnte nur teilweise das Tempo der Spitze mitgehen. Sicherlich konnte ich 10 Punkte sammeln, dennoch war das Podium erreichbar. Ich hatten mir mehr erhofft" so Dominique abschließend.

Das nächste Rennen der Deutschen Tourenwagen Challenge findet vom 26.-28. August auf dem Sachsenring statt.